Marktentwicklung aus unserer Sicht – Juni 2023

„De-Risking“ ist angesagt

Seit Präsident Biden sein Amt angetreten hat und besonders seit dem Beginn des Ukraine-Kriegs ist der Handelskonflikt zwischen China und den USA nicht mehr ständig im Rampenlicht der Medien. Dennoch ist er keineswegs beigelegt, sondern im Gegenteil.

„De- Risking" bei zukunftsorientierten Technologien

Auf dem Gipfel in Hiroshima haben die führenden westlichen Industriestaaten (G7) erklärt, dass sie fortschrittliche Technologien schützen möchten, die eine potenzielle Bedrohung für ihre nationale Sicherheit darstellen könnten, ohne den Handel und die Investitionen übermäßig einzuschränken.

Dieses Konzept, bekannt als „De-Risking“, beinhaltet koordinierte Investitions- und Exportkontrollen, um den technologischen Vorsprung der EU und der USA gegenüber China zu verteidigen.

Die Anpassung der Exportbeschränkungen für sicherheitskritische Güter und die Prüfung ausländischer Investitionen unter Berücksichtigung der nationalen Sicherheit sind Teil dieser Bemühungen.

Zusätzlich wird die Möglichkeit eines Kontrollverfahrens, das für Auslandsinvestitionen in eigenen Unternehmen gilt (Outbound Investment Screening), in Betracht gezogen. Es gibt jedoch Zweifel, ob Investitionskontrollen das geeignete Mittel sind, und es wird darauf hingewiesen, dass europäische Unternehmen weltweit die meisten Auslandsinvestitionen tätigen, was die Filterung potenzieller Sicherheitsrisiken erschwert.

Technologisches Know-How, spiegelt sich an den Börsen wider.

Die Attraktivität von Technologieaktien mit KI-Potenzial steigt wieder an den Börsen, da die Märkte keine weiteren Zinserhöhungen erwarten und sogar auf Zinssenkungen spekulieren. Dadurch rückt der Technologiesektor wieder in den Fokus.

Im Jahr 2022 hat der Technologiesektor insgesamt gelitten, da viele Unternehmen auf die Hoffnung zukünftiger Gewinne und Ausschüttungen angewiesen sind. Die Rückzahlung des investierten Geldes dauert daher oft lange, was bei den Bewertungsmodellen der Aktienexperten eine wichtige Rolle spielt, da sie zukünftige Finanzrückflüsse berücksichtigen.

Die „Big Four“ (Apple, Microsoft, Alphabet (Google) und Amazon) bilden eine Ausnahme, da sie bereits hohe Gewinne erzielen und teilweise positive Rückflüsse bieten, wie zum Beispiel Aktienrückkäufe bei Apple.

Künstliche Intelligenz (KI) übt eine Faszination aus. Microsoft hat mit dem Programm ChatGPT und der Beteiligung an OpenAI für Aufsehen gesorgt, während Google den Textroboter „Bard“ entwickelt hat und Amazon eine KI-Beratung für Kunden plant. Es wird erwartet, dass auch Apple in diesem Bereich aktiv wird, und genau diese Schwergewichte führen den Technologiesektor an.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Entwicklung der „Big Four“ auch für Indexanleger entscheidend ist, da sie seit Jahren etwa 20% des S&P 500 ausmachen und den gesamten US-Markt beeinflussen, der rund zwei Drittel des MSCI World Index ausmacht.

Eine gleichgewichtete Berechnungsvariante des S&P 500 zeigt hingegen kaum Wachstum. Obwohl der Markt insgesamt nicht so stark ist, treiben die Schwergewichte den Kurs. Anleger sollten jedoch auch die Risiken im Auge behalten, da die Bank of America bereits eine kleine KI-Blase an der Börse sieht und die Hoffnungen auf eine baldige Zinssenkung der Fed den Aussagen einiger Notenbanken und den Einschätzungen vieler Ökonomen widersprechen.

Haftungsausschluss: Diese Einschätzung ist kein Kauf- bzw. Verkaufsangebot und stellt weder eine Aufforderung zum Kauf bzw. Verkauf von Finanzinstrumenten noch eine persönliche Empfehlung (Anlageberatung) im Zusammenhang mit Finanzinstrumenten dar. Etwaige allgemeine Empfehlungen sind Ausdruck der Erwartungen der FI Group auf der Grundlage aktueller Marktverhältnisse. Somit basieren die Empfehlungen nicht auf fundamentalen analytischen Sachverhalten, weshalb diese Einschätzung allein keine Grundlage für Anlageentscheidungen bilden kann. Im Zusammenhang mit konkreten Anlagen empfiehlt die FI Group stets die Hinzuziehung spezifischer Berater. Die FI Group empfiehlt Unternehmern sich individuell zu den aktuellen Marktverhältnissen beraten zu lassen.
Anlagen sind mit einem Risiko finanzieller Verluste verbunden. Weder historische Erträge und Kursentwicklungen noch Prognosen für die Zukunft können als zuverlässiger Indikator für zukünftige Erträge und Kursentwicklungen dienen. Die FI Group haftet nicht für eventuelle Verluste, die sich direkt oder indirekt aus Handlungen ergeben, die ausschließlich auf der Grundlage dieser Einschätzung ausgeführt wurden.
Die in dieser Einschätzung enthaltenen Informationen beruhen auf Quellen, die die FI Group für zuverlässig hält. Die FI Group übernimmt jedoch keine Haftung für Mängel, hierunter etwaige Fehler der Quellen, Druckfehler oder Berechnungsfehler sowie geänderte Voraussetzungen.

Adresse

FiducInvest Holding Pte. Ltd.
10 Marina Boulevard
Level 39, #39-00
Marina Bay Financial Centre
018983 Singapore

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Google Maps. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Kontakt

Phone: +65 6725 6330
Fax: +65 6322 0808

© FI Group 2024 all rights reserved

Inhaltsverzeichnis

Adresse

FiducInvest Holding Pte. Ltd.
10 Marina Boulevard
Level 39, #39-00
Marina Bay Financial Centre
018983 Singapore

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Google Maps. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Kontakt

Phone: +65 6725 6330
Fax: +65 6322 0808

© 2024 FI Group all rights reserved